Hortensien - die zauberhaften Blühsträucher

Blühsträucher zaubern Farbe auf's Grundstück, verströmen einen atemberaubenden und doch dezenten Duft und sind nicht nur optisch ansprechend, sondern auch nützlich. Die großen, süß duftenden Blüten locken Insekten und Schmetterlinge an und sorgen im Garten für reges Leben. Was lässt die Hortensie zum beliebtesten Strauch für den Garten, aber auch für den Balkon oder die Terrasse werden?

  • farbliche Vielfalt und Sortenvielfalt
  • geringer Pflege- und Zeitaufwand
  • Anspruchslosigkeit
  • Winterhärte
  • individuelle Standortwahl möglich


Die Blüten können nicht nur unterschiedliche Formen, sondern auch diverse Farben aufweisen. Einige Sorten wechseln sogar die Farbe. Da alle Hortensien ähnliche Ansprüche aufweisen, ist eine Kombination der Sträucher miteinander problemlos möglich.

Möchte der Gärtner eine blühende Hauswand oder einen dekorativen Akzent an der Sitzecke erzielen, bieten sich Kletterhortensien optimal an und präsentieren sich in verschiedenen Blüten- und Farbgebungen.

Die Hortensie ist der Allrounder unter den Gartensträuchern und bietet für unterschiedliche Bedürfnisse und Ansprüche eine Basis. Ob als Kletterpflanze an der Hauswand oder an einem Rankgitter, als Kübelbepflanzung auf dem Balkon oder der Terrasse, als Sichtschutz in Form einer Hecke, aber auch als solitärer Strauch oder blühende Oase in Kombination verschiedener Hortensien bezaubert die Pflanze.

Bienen und Schmetterlinge sowie allerlei nützliche Insekten werden den Garten für sich entdecken und vom zarten Duft der Blüte einer Hortensie angezogen werden. Wer sich von seiner Hortensie auch im Haus nicht trennen möchte, kann die großen Blüten als Schnittblumen nutzen und in der Vase an ihnen Freude haben.

Sortenreichtum und Farbvielfalt in Ihrem Garten

Weltweit gibt es rund 70 Hortensienarten, die sich in verschiedene Sorten unterteilen und in unterschiedlichen Farben erblühen. In diese Menge sind aber auch wildwachsende Hortensien einbezogen, sodass die Vielfalt der Hortensie im Garten zwar enorm, nicht aber in der Menge generierbar ist.

Zu den bekanntesten und für den Garten erhältlichen Sorten der Hortensie gehören die:


Am bekanntesten sind weiße oder cremefarbene, sowie rosa und pinkfarbene, aber auch blaue Blüten. Rot und zweifarbig, aber auch mehrfarbig oder farbwechselnd kann eine Hortensie blühen und durch die unterschiedlichen Blühzeiten der einzelnen Arten in der ganzen Gartensaison mit farbiger Pracht aufwarten. Für welche Blütenform man sich entscheidet, kann der Gärtner allein anhand seiner Vorliebe für eine Hortensie entscheiden und muss hier nicht primär auf einen unterschiedlichen Aufwand in der Pflege oder im Anspruch achten.

Doch was die Größe betrifft, können sich Hortensien enorm unterscheiden und sollten darum vor dem Kauf einem Check unterzogen werden. Sehr groß wachsende oder kletternde Arten benötigen mehr Platz als eine Hortensie, die eine Wuchshöhe von einem Meter erreicht und somit auch problemlos in einem Pflanzkübel ihren Platz finden kann.

Welche Ansprüche hat die Hortensie?

Kaum ein Strauch ist so anspruchslos wie die Hortensie. Mit einer ausreichenden Bewässerung, die man am besten standort- und witterungsabhängig vornimmt, hat man der Hortensie bereits alles gegeben, was diese für einen starken Wuchs und Blütenpracht benötigt.

Ob man einen Rückschnitt anstrebt oder die Pflanze wild wachsen lässt, kann man von seinem persönlichen Bedürfnis abhängig machen. Es ist nicht primär notwendig, die Hortensie zu beschneiden und so für eine stärkere Ausbildung der Blüten zu sorgen. Auch ohne Beschnitt treiben Hortensien im Frühjahr viele Blüten aus.

Die Vermeidung von:

  • Bodentrockenheit
  • Staunässe
  • Frosteinwirkung auf Jungpflanzen
  • sowie einem zu starken Rückschnitt


geben der Pflanze optimale Lebensbedingungen und sorgen für viel Freude an ihrer voluminösen Pracht. Da eine Hortensie auch im Pflanzkübel wachsen kann, sofern sich der Gärtner für eine klein bleibende Sorte entschieden hat, ist sie nicht nur auf dem Grundstück, sondern auch im kleinen Garten, im Stadtgarten oder auf dem Balkon wie auf der Terrasse optimal.

Der Boden zum Pflanzen von Hortensien benötigt keine lange Vorbereitung. Ein normaler, wasserdurchlässiger und lockerer Boden mit einem geringen Kalkgehalt eignet sich bestens und ist beim herkömmlichen Gartenboden geboten.

Pflegeaufwand und Standortwahl

Der Pflegeaufwand für Hortensien ist sehr gering und erfordert weder viel Zeit, noch große Kenntnis in der Pflanzenkunde. Auch Anfänger können mit einer Hortensie zauberhafte Akzente in den Garten setzen und sich an einem lange und sehr anmutig blühenden Strauch erfreuen.

Der Pflegeaufwand hängt primär mit dem Standort, aber auch mit den Witterungsverhältnissen zusammen. Die Hortensie bevorzugt einen halbschattigen Standort und weiß es zu schätzen, wenn sie nicht in der Mittagssonne oder im vollen Schatten steht. An einem sehr sonnigen Standort benötigt die Pflanze entsprechend der höheren Wärme mehr Wasser, als es am halbschattigen Platz der Fall wäre. Hier kann zu wenig gießen trockene Füße mit sich bringen und zum Verwelken der Hortensien führen.

Auch ein sehr schattiger Platz hat seinen Nachteil und sollte daher, außer man entscheidet sich für einige Sorten der Kletterhortensie, weitestgehend vermieden werden. Auch wenn die Hortensie einen großen Wasserbedarf hat, weiß sie Staunässe nicht zu schätzen und würde an einem Standort, an dem sich das Wasser nach dem Regen staut, zwangsläufig eingehen und ungeeignete Lebensbedingungen vorfinden.

Besonderheit von Hortensien

Die Hortensie wartet mit einigen Besonderheiten auf. Vor allem die Vielfalt an Formen und Farben, sowie individuelle Züchtungen mit Farbveränderungen, wie zum Beispiel die Magical Hortensie und rosafarbene Sorten, die mit einem speziellen Dünger strahlend blau erblühen können, sorgen für Aufmerksamkeit.

Im Gegensatz zu anderen blühenden Sträuchern sind Hortensien äußerst pflegeleicht und stellen an die Kenntnisse des Gärtners keine großen Ansprüche. Man könnte durchaus behaupten, dass der richtig gewählte Standort und eine einmal jährlich erfolgende Düngung vor der Blütezeit den Ansprüchen des Strauches durchaus gerecht werden. Wächst ein Strauch nicht voll genug oder zeigt sich mit zu wenig Blüten, kann man durch einen Rückschnitt im kommenden Jahr für mehr Blütenpracht sorgen und die Hortensie dementsprechend für einen neuen Austrieb vorbereiten. Hier sollte man sich primär an den Anforderungen der gewählten Sorte orientieren und bedenken, dass Hortensien sich im Bezug auf den Beschnitt voneinander unterscheiden. Während einige Sorten einen kräftigen Rückschnitt vertragen und auch in Ankündigung des ersten Frostes beschnitten werden können, gilt dies nicht für alle Hortensienarten.

Weiter sollte man bedenken, das die schöne und von vielen Liebhabern der Hortensie bevorzugte Blaufärbung keine natürliche, sondern eine über die Düngung erzeugte Farbe ist. Einige Arten haben eine Blüte, die am äußeren Rand von Scheinblüten umgeben ist. Die Scheinblüten sind nicht selten in einer anderen Farbe als die Hauptblüte, was vor allem bei einigen Tellerhortensien auffällt.

Hortensien - das Chamäleon im Garten

Wie bekommt die Hortensie ihre blaue Farbe? Diese Frage stellen sich viele Gärtner, die zum ersten Mal mit Hortensien zu tun haben. Die Blaufärbung ist bei allen rosafarbenen Hortensien möglich, wobei die Sorte der Hortensie keine Rolle spielt. Ein saurer Boden mit einem pH Wert von 4 bis 4,5 lässt die blaue Färbung entstehen. Herrscht dieser Wunsch vor, sollte man nicht nur einmal im Jahr, sondern während der Blütezeit in regelmäßigen Abständen düngen.

Sobald der pH Wert im Boden schwankt, wird die blaue Blüte wieder rosa und kann auf dem Weg dorthin unterschiedliche Nuancen von dunklem bis hellem blau, über violett bis zartrosa annehmen. Auch der Wechsel über eine mehrfarbige Blüte ist keine Seltenheit. Neue Züchtungen der Hortensie warten von Haus aus mit einem Farbwechsel auf und beginnen, wie zum Beispiel bei der Magical® Hortensie, mit einer weißgrünen Blüte, die nach und nach in ein rosa oder pink übergeht und im Herbst sogar in kräftigen Rot- und Orange-Tönen bezaubern kann.

Bei vielen Hortensien in kräftigen Farben kann ein kalkhaltiger oder nicht alkalischer Boden zu einem Ausfärben der Blüten und damit zu Pastelltönen führen. Dies ist aber kein Farbwechsel im gewünschten Umfang, sondern spricht für eine notwendige Düngung und Überprüfung der Bodenwerte.

Fazit - ein langanhaltender Blütentraum für den heimischen Garten

Welcher Gärtner träumt nicht von einem die ganze Saison über blühenden Garten. Hier gerät die Hortensie in den Fokus. Viele Arten sind von sich aus lang blühend, sodass sich der Wunsch von einer Blüte von Mai bis September ganz ohne Einschränkungen umsetzen lässt.

Aber nicht nur die Hortensie mit zweifacher Blüte pro Jahr, sondern auch die unterschiedlichen Blütezeiten sorgen für einen farbenprächtigen Garten vom Frühling bis in den Herbst. Die Kombination früh blühender und spät blühender Arten empfiehlt sich und bietet dem Gärtner eine Möglichkeit, die Hortensie in verschiedenen Sorten in seinem Garten zu pflanzen und sich an unterschiedlichen Farben, Blütenformen und Wuchseigenschaften zu erfreuen.

Unter optimalen Bedingungen und mit ausreichend Wasser hält die Blüte einer Hortensie sehr lange und bietet auch im abblühenden Zustand noch einen attraktiven Anblick. Hortensien gehören zu den pflegeleichten und sehr anspruchslosen Sträuchern im Garten, können an verschiedenen Standorten einen Platz finden und auch im Kübel gepflanzt werden. Ob man sie zurückschneidet oder nicht, nimmt keinen Einfluss auf die Attraktivität der Hortensie und ist keine Prämisse.

Hortensien - die zauberhaften Blühsträucher Blühsträucher zaubern Farbe auf's Grundstück, verströmen einen atemberaubenden und doch dezenten Duft und sind nicht nur optisch ansprechend,... mehr erfahren »
Fenster schließen

Hortensien - die zauberhaften Blühsträucher

Blühsträucher zaubern Farbe auf's Grundstück, verströmen einen atemberaubenden und doch dezenten Duft und sind nicht nur optisch ansprechend, sondern auch nützlich. Die großen, süß duftenden Blüten locken Insekten und Schmetterlinge an und sorgen im Garten für reges Leben. Was lässt die Hortensie zum beliebtesten Strauch für den Garten, aber auch für den Balkon oder die Terrasse werden?

  • farbliche Vielfalt und Sortenvielfalt
  • geringer Pflege- und Zeitaufwand
  • Anspruchslosigkeit
  • Winterhärte
  • individuelle Standortwahl möglich


Die Blüten können nicht nur unterschiedliche Formen, sondern auch diverse Farben aufweisen. Einige Sorten wechseln sogar die Farbe. Da alle Hortensien ähnliche Ansprüche aufweisen, ist eine Kombination der Sträucher miteinander problemlos möglich.

Möchte der Gärtner eine blühende Hauswand oder einen dekorativen Akzent an der Sitzecke erzielen, bieten sich Kletterhortensien optimal an und präsentieren sich in verschiedenen Blüten- und Farbgebungen.

Die Hortensie ist der Allrounder unter den Gartensträuchern und bietet für unterschiedliche Bedürfnisse und Ansprüche eine Basis. Ob als Kletterpflanze an der Hauswand oder an einem Rankgitter, als Kübelbepflanzung auf dem Balkon oder der Terrasse, als Sichtschutz in Form einer Hecke, aber auch als solitärer Strauch oder blühende Oase in Kombination verschiedener Hortensien bezaubert die Pflanze.

Bienen und Schmetterlinge sowie allerlei nützliche Insekten werden den Garten für sich entdecken und vom zarten Duft der Blüte einer Hortensie angezogen werden. Wer sich von seiner Hortensie auch im Haus nicht trennen möchte, kann die großen Blüten als Schnittblumen nutzen und in der Vase an ihnen Freude haben.

Sortenreichtum und Farbvielfalt in Ihrem Garten

Weltweit gibt es rund 70 Hortensienarten, die sich in verschiedene Sorten unterteilen und in unterschiedlichen Farben erblühen. In diese Menge sind aber auch wildwachsende Hortensien einbezogen, sodass die Vielfalt der Hortensie im Garten zwar enorm, nicht aber in der Menge generierbar ist.

Zu den bekanntesten und für den Garten erhältlichen Sorten der Hortensie gehören die:


Am bekanntesten sind weiße oder cremefarbene, sowie rosa und pinkfarbene, aber auch blaue Blüten. Rot und zweifarbig, aber auch mehrfarbig oder farbwechselnd kann eine Hortensie blühen und durch die unterschiedlichen Blühzeiten der einzelnen Arten in der ganzen Gartensaison mit farbiger Pracht aufwarten. Für welche Blütenform man sich entscheidet, kann der Gärtner allein anhand seiner Vorliebe für eine Hortensie entscheiden und muss hier nicht primär auf einen unterschiedlichen Aufwand in der Pflege oder im Anspruch achten.

Doch was die Größe betrifft, können sich Hortensien enorm unterscheiden und sollten darum vor dem Kauf einem Check unterzogen werden. Sehr groß wachsende oder kletternde Arten benötigen mehr Platz als eine Hortensie, die eine Wuchshöhe von einem Meter erreicht und somit auch problemlos in einem Pflanzkübel ihren Platz finden kann.

Welche Ansprüche hat die Hortensie?

Kaum ein Strauch ist so anspruchslos wie die Hortensie. Mit einer ausreichenden Bewässerung, die man am besten standort- und witterungsabhängig vornimmt, hat man der Hortensie bereits alles gegeben, was diese für einen starken Wuchs und Blütenpracht benötigt.

Ob man einen Rückschnitt anstrebt oder die Pflanze wild wachsen lässt, kann man von seinem persönlichen Bedürfnis abhängig machen. Es ist nicht primär notwendig, die Hortensie zu beschneiden und so für eine stärkere Ausbildung der Blüten zu sorgen. Auch ohne Beschnitt treiben Hortensien im Frühjahr viele Blüten aus.

Die Vermeidung von:

  • Bodentrockenheit
  • Staunässe
  • Frosteinwirkung auf Jungpflanzen
  • sowie einem zu starken Rückschnitt


geben der Pflanze optimale Lebensbedingungen und sorgen für viel Freude an ihrer voluminösen Pracht. Da eine Hortensie auch im Pflanzkübel wachsen kann, sofern sich der Gärtner für eine klein bleibende Sorte entschieden hat, ist sie nicht nur auf dem Grundstück, sondern auch im kleinen Garten, im Stadtgarten oder auf dem Balkon wie auf der Terrasse optimal.

Der Boden zum Pflanzen von Hortensien benötigt keine lange Vorbereitung. Ein normaler, wasserdurchlässiger und lockerer Boden mit einem geringen Kalkgehalt eignet sich bestens und ist beim herkömmlichen Gartenboden geboten.

Pflegeaufwand und Standortwahl

Der Pflegeaufwand für Hortensien ist sehr gering und erfordert weder viel Zeit, noch große Kenntnis in der Pflanzenkunde. Auch Anfänger können mit einer Hortensie zauberhafte Akzente in den Garten setzen und sich an einem lange und sehr anmutig blühenden Strauch erfreuen.

Der Pflegeaufwand hängt primär mit dem Standort, aber auch mit den Witterungsverhältnissen zusammen. Die Hortensie bevorzugt einen halbschattigen Standort und weiß es zu schätzen, wenn sie nicht in der Mittagssonne oder im vollen Schatten steht. An einem sehr sonnigen Standort benötigt die Pflanze entsprechend der höheren Wärme mehr Wasser, als es am halbschattigen Platz der Fall wäre. Hier kann zu wenig gießen trockene Füße mit sich bringen und zum Verwelken der Hortensien führen.

Auch ein sehr schattiger Platz hat seinen Nachteil und sollte daher, außer man entscheidet sich für einige Sorten der Kletterhortensie, weitestgehend vermieden werden. Auch wenn die Hortensie einen großen Wasserbedarf hat, weiß sie Staunässe nicht zu schätzen und würde an einem Standort, an dem sich das Wasser nach dem Regen staut, zwangsläufig eingehen und ungeeignete Lebensbedingungen vorfinden.

Besonderheit von Hortensien

Die Hortensie wartet mit einigen Besonderheiten auf. Vor allem die Vielfalt an Formen und Farben, sowie individuelle Züchtungen mit Farbveränderungen, wie zum Beispiel die Magical Hortensie und rosafarbene Sorten, die mit einem speziellen Dünger strahlend blau erblühen können, sorgen für Aufmerksamkeit.

Im Gegensatz zu anderen blühenden Sträuchern sind Hortensien äußerst pflegeleicht und stellen an die Kenntnisse des Gärtners keine großen Ansprüche. Man könnte durchaus behaupten, dass der richtig gewählte Standort und eine einmal jährlich erfolgende Düngung vor der Blütezeit den Ansprüchen des Strauches durchaus gerecht werden. Wächst ein Strauch nicht voll genug oder zeigt sich mit zu wenig Blüten, kann man durch einen Rückschnitt im kommenden Jahr für mehr Blütenpracht sorgen und die Hortensie dementsprechend für einen neuen Austrieb vorbereiten. Hier sollte man sich primär an den Anforderungen der gewählten Sorte orientieren und bedenken, dass Hortensien sich im Bezug auf den Beschnitt voneinander unterscheiden. Während einige Sorten einen kräftigen Rückschnitt vertragen und auch in Ankündigung des ersten Frostes beschnitten werden können, gilt dies nicht für alle Hortensienarten.

Weiter sollte man bedenken, das die schöne und von vielen Liebhabern der Hortensie bevorzugte Blaufärbung keine natürliche, sondern eine über die Düngung erzeugte Farbe ist. Einige Arten haben eine Blüte, die am äußeren Rand von Scheinblüten umgeben ist. Die Scheinblüten sind nicht selten in einer anderen Farbe als die Hauptblüte, was vor allem bei einigen Tellerhortensien auffällt.

Hortensien - das Chamäleon im Garten

Wie bekommt die Hortensie ihre blaue Farbe? Diese Frage stellen sich viele Gärtner, die zum ersten Mal mit Hortensien zu tun haben. Die Blaufärbung ist bei allen rosafarbenen Hortensien möglich, wobei die Sorte der Hortensie keine Rolle spielt. Ein saurer Boden mit einem pH Wert von 4 bis 4,5 lässt die blaue Färbung entstehen. Herrscht dieser Wunsch vor, sollte man nicht nur einmal im Jahr, sondern während der Blütezeit in regelmäßigen Abständen düngen.

Sobald der pH Wert im Boden schwankt, wird die blaue Blüte wieder rosa und kann auf dem Weg dorthin unterschiedliche Nuancen von dunklem bis hellem blau, über violett bis zartrosa annehmen. Auch der Wechsel über eine mehrfarbige Blüte ist keine Seltenheit. Neue Züchtungen der Hortensie warten von Haus aus mit einem Farbwechsel auf und beginnen, wie zum Beispiel bei der Magical® Hortensie, mit einer weißgrünen Blüte, die nach und nach in ein rosa oder pink übergeht und im Herbst sogar in kräftigen Rot- und Orange-Tönen bezaubern kann.

Bei vielen Hortensien in kräftigen Farben kann ein kalkhaltiger oder nicht alkalischer Boden zu einem Ausfärben der Blüten und damit zu Pastelltönen führen. Dies ist aber kein Farbwechsel im gewünschten Umfang, sondern spricht für eine notwendige Düngung und Überprüfung der Bodenwerte.

Fazit - ein langanhaltender Blütentraum für den heimischen Garten

Welcher Gärtner träumt nicht von einem die ganze Saison über blühenden Garten. Hier gerät die Hortensie in den Fokus. Viele Arten sind von sich aus lang blühend, sodass sich der Wunsch von einer Blüte von Mai bis September ganz ohne Einschränkungen umsetzen lässt.

Aber nicht nur die Hortensie mit zweifacher Blüte pro Jahr, sondern auch die unterschiedlichen Blütezeiten sorgen für einen farbenprächtigen Garten vom Frühling bis in den Herbst. Die Kombination früh blühender und spät blühender Arten empfiehlt sich und bietet dem Gärtner eine Möglichkeit, die Hortensie in verschiedenen Sorten in seinem Garten zu pflanzen und sich an unterschiedlichen Farben, Blütenformen und Wuchseigenschaften zu erfreuen.

Unter optimalen Bedingungen und mit ausreichend Wasser hält die Blüte einer Hortensie sehr lange und bietet auch im abblühenden Zustand noch einen attraktiven Anblick. Hortensien gehören zu den pflegeleichten und sehr anspruchslosen Sträuchern im Garten, können an verschiedenen Standorten einen Platz finden und auch im Kübel gepflanzt werden. Ob man sie zurückschneidet oder nicht, nimmt keinen Einfluss auf die Attraktivität der Hortensie und ist keine Prämisse.

Zuletzt angesehen